Kategorie: Leihmutterschaft

Home / Kategorie: Leihmutterschaft

Paare, die keine eigenen Kinder bekommen können, stehen in Deutschland vor vielen Problemen. Wer aus medizinischen Gründen die Familienplanung aufgeben muss, bleibt vielleicht sein Leben lang unglücklich. Wenn man auf das eigene Fleisch und Blut nicht verzichten will oder aber die äußerst strengen Bedingungen für eine Adoption nicht erfüllt, bleibt nur noch eine Lösung – Leihmutterschaft außerhalb Deutschlands. Viele Stars machen es bereits vor. In Deutschland ist es strengstens verboten, in einigen anderen Ländern jedoch gängige Praxis.

In Griechenland gibt es den Vorteil, dass vor einer Behandlung zunächst ein Gerichtsverfahren stattfindet, welches die Leihmutterschaft genehmigt. Diese Entscheidung wird auch in Deutschland anerkannt. Dr. Zervomanolakis und sein Team vom Institute of Life der Klinik IASO in Athen arbeiten zusammen mit der deutsch-griechischen Anwältin Vicky Athanassoglou, die alle Wunscheltern rechtlich betreut. (Mehr Infos auf: https://vaplaw.eu/de/) Eine Behandlung wird allerdings nur gestattet, wenn eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege nicht möglich ist.

Im Vertrag mit der Leihmutter werden sämtliche Bedingungen schriftlich festgehalten. Auch ob der Kontakt zwischen Wunscheltern und Leihmutter nach der Geburt bestehen bleiben soll, wird bereits im Vorfeld geklärt. Eine finanzielle Entschädigung der Leihmutter ist ebenfalls gesetzlich vorgeschrieben, sodass keine Ausbeutung zustande kommt.

Ist das Kind auf der Welt, wird nur der Name der Wunscheltern in der Geburtsurkunde vermerkt. Die Leihmutterschaft wird nicht erwähnt.

Für alle Infos rund ums Thema Leihmutterschaft klicken Sie hier: https://www.womancenter.gr/de/

Dennoch feiern Kinderwunsch-Tage in Berlin riesigen Erfolg

Immer häufiger entscheiden sich Paare für eine Leihmutterschaft. Die Gründe sind meistens medizinischer Natur. Frauen, die keinen eigenen Nachwuchs bekommen können, aber trotzdem nicht aufs Familienglück verzichten wollen, suchen nach Alternativen. Viele Stars in Asien und den
USA tun es einfach, um ihre gute Figur nicht zu verlieren. Doch was ist eigentlich mit der Leihmutter? Ist ein derartiger Verkauf des eigenen Körpers ethisch vertretbar? Welche psychischen Folgen hat das? Diese Fragen stellen sich auch viele User auf unserer Facebookseite. Stefanie schreibt: „Leihmutterschaft ist der Höhepunkt einer egoistischen Gesellschaft.“ Romy ist anderer Meinung: „Sich moralisch über etwas zu stellen, kann jeder. Wer selber einmal in der Situation ist, kann den Wunsch nach einem Kind, auch über eine Leihmutter, vielleicht eher verstehen.“ „Leihmutterschaft = Menschenhandel = Egoismus.“, meint Benjamin. Welche Motivation steckt nun aber wirklich hinter den alternativen Behandlungsmethoden?

Dr. Zervomanolakis von Southeastern Fertility Solutions behandelt seit 10 Jahren deutsche Wunscheltern und vermittelt ihnen Frauen, die ihre Kinder für sie austragen. Der griechische Experte war nach seinem Studienabschluss in Deutschland Oberarzt an der Uniklinik Innsbruck und
arbeitet jetzt in der größten Entbindungsklinik Athens. Für ihn ist es eine Mission, Paaren ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Bei den Kinderwunsch-Tagen am 09. und 10. März 2019 in Berlin konnten Interessierte alles zum Thema Leihmutterschaft erfahren und mit Dr. Zervomanolakis persönlich sprechen. Die Veranstaltung, die dieses Jahr zum zweiten Mal stattfand, stieß auf große Begeisterung, vor allem bei Paaren mit langem gesundheitlich bedingtem Leidensweg.

„Wieso ist das nicht gesperrt hier? Ist doch Menschenhandel?“, fragt sich Lisa auf Facebook. Die Rechtslage in Griechenland lässt es allerdings zu, Leihmutterschaft als alternative Behandlungsmöglichkeit anzubieten, jedoch nur, wenn eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege nicht möglich ist. Dabei seien liebevolle Wunscheltern eine bessere Voraussetzung für eine intakte Familie, als ungewollte Schwangerschaften, sagt Dr. Zervomanolakis, und solange alles gesetzlich geregelt sei, könne es auch keine Ausbeutung der Leihmütter geben. Marianne unterstützt diese
Einstellung: „Ich finde das in Ordnung, so viele Ehepaare werden glücklich… warum nicht?“ Auch während der öffentlichen Vorträge des Doktors bei den Kinderwunsch-Tagen gab es jede Menge Zuspruch, der alle Kritik mit Leichtigkeit in den Schatten stellte.

Und wie geht es den Leihmüttern während der ganzen Prozedur? „Eine richtige Mutter würde niemals eine Leihmutter sein. Dafür hat man doch Muttergefühle von Natur aus.“, meint Yasemin. „Es gibt sicherlich auch Frauen die Leihmutter sind, weil sie einem Paar ein Kind ermöglichen
wollen. […] Diese Kinder werden mit Sicherheit sehr geliebt.“, sagt dagegen Michaela. Tatsächlich leben die Leihmütter während der Schwangerschaft in ihren eigenen Familien, in denen es bereits Kinder gibt. Das ist eine Voraussetzung für die Behandlung. Die Frauen wissen also, was sie erwartet und werden außerdem regelmäßig medizinisch und psychologisch betreut. Die Motivation von Ärzten und Leihmüttern ist es, Leben zu schenken und Paare glücklich zu machen, die sich den Traum vom Wunschkind noch nicht erfüllen konnten. Psychische Folgen sind laut Dr. Zervomanolakis ausgeschlossen, denn es werden umfangreiche Tests durchgeführt, bevor eine Vermittlung zustande kommt.


Weitere Informationen finden Sie auf: https://www.womancenter.gr/de/

Hier geht’s zu unserer Facebookseite: https://www.facebook.com/Mit-Leihmutter-zum-Familiengl%C3%BCck-788256064906376/


Öffentlicher Vortrag des Spezialisten aus Athen bei den Kinderwunsch-Tagen


Für Paare mit Kinderwunsch ist er der Experte – Dr. Zervomanolakis von Southeastern Fertility Solutions berät und behandelt seit 10 Jahren Wunscheltern, die aus medizinischen Gründen keine Kinder bekommen können. Nachdem er in Deutschland studiert und promoviert hat, arbeitet er nun in der IVF Abteilung Institute of Life der Klinik IASO, der größten Entbindungsklinik Griechenlands mit über 10.000 Geburten jährlich.

Wer sich beraten lassen möchte, findet den Spezialisten und sein Team bei den KinderwunschTagen vom 9. bis 10. März 2019 in Berlin. Am Stand mit der Nummer 88 beantwortet Dr. Zervomanolakis alle Fragen über die Behandlung durch Leihmutterschaft in Griechenland. Außerdem wird es am Samstag, den 9. März 2019 um 11:15 Uhr und am Sonntag, den 10. März 2019 um 12:15 Uhr einen öffentlichen Vortrag geben – das Thema: „Legale Leihmutterschaft in einem EU-Land: Unsere Erfahrungen in Griechenland“. Veranstaltungsort ist das Mercure Hotel MOA.

Weitere Infos und Tickets finden Sie auf: https://www.kinderwunsch-tage.de/

Oder lesen Sie auf Focus Online: https://www.focus.de/presseportal/leihmutter-zu-vermietenkanndas-richtig-sein-ein-arzt-aus-griechenland-steht-rede-und-antwort_id_10343360.html

Der griechische Spezialist beantwortet Fragen zum Thema Leihmutterschaft

Kann es richtig sein, Leihmütter an Paare zu vermitteln, die sich einen Kinderwunsch erfüllen wollen? Hat das nicht rechtliche und psychische Konsequenzen und wie muss man sich eine solche Behandlung überhaupt vorstellen? Vor diesen Fragen stehen vor allem Paare, die aus medizinischen Gründen keine Kinder bekommen können, sich aber sehnlichst eine Familie wünschen. Da Leihmutterschaft in Deutschland nicht erlaubt ist, sehen viele Betroffene ihre Chance im Ausland. In Griechenland ist der Einsatz von Leihmüttern mittlerweile zu einem gängigen Behandlungsangebot geworden. Rechtlich gesehen gibt es dort keine Probleme, wie Dr. Zervomanolakis im Interview mit Focus Online erklärt. Der Spezialist betreut seit 10 Jahren deutsche und österreichische Paare auf ihrem Weg zum Wunschkind. Er selbst hat in Deutschland studiert und kennt sich bestens aus mit der Gesetzeslage. Es gebe in Griechenland den Vorteil, dass ein Gerichtsverfahren vor der Behandlung stattfindet, welches in Deutschland anerkannt werde.

Wurde eine Behandlung genehmigt, finden alle weiteren Schritte in Griechenland statt. Ein Treffen mit der potenziellen Leihmutter wird arrangiert, alle Bedingungen werden vertraglich festgehalten und es gibt eine Rundumbetreuung für Wunscheltern und Leihmutter. Dabei könne man nicht von einer Vermietung der Leihmutter sprechen, meint Dr. Zervomanolakis, denn es wäre alles gesetzlich geregelt und die Beteiligten würden über sämtliche Schritte im Vorfeld aufgeklärt. Alle potenziellen
Leihmütter müssen bereits eigene Kinder haben, um eventuellen psychischen Folgen vorzubeugen. „Die Leihmütter wissen, was auf sie zukommt“, sagt Dr. Zervomanolakis. Im Grunde ginge es nur darum, Menschen zu helfen, die sich eine gesunde glückliche Familie wünschen.

Im Rahmen der Kinderwunsch-Tage in Berlin wird Dr. Zervomanolakis am 9. März 2019 um 11:15 Uhr einen öffentlichen Vortrag halten. An beiden Messetagen können Besucher ihn und sein Team von Southeastern Fertility Solutions an der Standnummer 88 treffen. Die Experten beantworten alle
Fragen rund ums Thema Leihmutterschaft. Veranstaltungsort ist das Mercure Hotel MOA.

Alle Infos zu den Kinderwunsch-Tagen finden Sie auf:
https://www.kinderwunsch-tage.de/

Das komplette Focus Interview mit allen Fragen und Antworten von Dr. Zervomanolakis lesen Sie hier:
https://www.focus.de/presseportal/leihmutter-zu-vermieten-kann-das-richtig-sein-ein-arzt-ausgriechenland-steht-rede-und-antwort_id_10343360.html

Wir melden uns gerne


Leihmutterschaft ist in Deutschland verboten. Viele Paare, die keine eigenen Kinder bekommen können, fühlen sich mit ihren Problemen allein gelassen. Oft sind es medizinische Gründe, die den Weg ins Familienglück erschweren. Eine Behandlung außerhalb Deutschlands ist deshalb meistens
die letzte Hoffnung für Wunscheltern.

Um sie dabei zu unterstützen, gibt es die Kinderwunsch-Tage – eine einzigartige Veranstaltung bei der man sich Rat von echten Experten holen kann. Zuverlässige Informationen rund ums Thema Familie und alle Möglichkeiten den Traum vom Wunschkind zu erfüllen. Für alle, die auf der Suche nach alternativen Behandlungen sind, bietet das Event eine riesige Auswahl an natürlichen und medizinischen Lösungen, zur Verfügung gestellt von internationalen Top-Spezialisten.

Hier erfahren Sie auch alles zum Thema Leihmutterschaft in Griechenland. Am Stand von Southeastern Fertility Solutions beantwortet Dr. Zervomanolakis alle Fragen von Wunscheltern, die ihre Familie vervollständigen wollen. Der griechische Experte hat in Deutschland studiert und promoviert und arbeitet in Athens größter Entbindungsklinik mit jährlich über 10.000 Geburten. Er und sein Team betreuen seit 10 Jahren viele Paare aus Deutschland und Österreich.

Besuchen Sie die Kinderwunsch-Tage vom 09. bis 10. März 2019 in Berlin und vom 05. bis 06. Oktober 2019 in Köln. Weitere Infos finden Sie auf:
http:// https://www.kinderwunsch-tage.de/

Für viele Paare mit Kinderwunsch ist es ein Schock, wenn sie erfahren, dass sie selbst nie Nachwuchs bekommen können. Die Gründe sind sehr vielfältig: Störungen des Hormonhaushalts, organische Ursachen, Folgen von Entzündungen oder angeborene Fehlbildungen.

Um solche Paare kümmert sich Dr. Zervomanolakis von Southeastern Fertility Solutions. Der griechische Spezialist hat in Deutschland studiert und promoviert und hilft nun schon seit 10 Jahren deutschen und österreichischen Wunscheltern auf ihrem Weg ins Familienglück.

Die Lösung: Leihmutterschaft. Was für die einen die letzte Hoffnung bedeutet, ist für die anderen undenkbar verwerflich. Welche Konsequenzen hat es also, sein Kind von einer fremden Frau austragen zu lassen? Zunächst einmal ist Leihmutterschaft in Deutschland strengstens verboten. Deshalb arbeitet Dr. Zervomanolakis in der größten Entbindungsklinik seiner Heimat Griechenland, dem Institute of Life der Klinik IASO. Dort kann mittels Gerichtsverfahren eine Behandlung durch Leihmutterschaft genehmigt werden. Rechtlich gesehen, wurde hier also eine Lösung gefunden.

Zur Beratung und zum Embryotransfer kommen die Wunscheltern nach Athen. Natürlich findet ein Treffen mit der potenziellen Leihmutter statt. Wenn sich alle einig sind, werden die Bedingungen vertraglich festgehalten und die Behandlung kann durchgeführt werden. Kritiker werden dies als unethisch bezeichnen. Hat ein solcher Eingriff in die Natur keine psychischen Folgen für Leihmutter und Kind? Nein, sagt Dr. Zervomanolakis, denn alle Leihmütter haben bereits eigene Kinder und wissen genau, was auf sie zukommt. Um sicher zu gehen, erfolgen umfangreiche Tests sowie eine durchgehende psychologische Betreuung. Außerdem betrachten die Frauen ihren Einsatz als Hingabe für das Paar, dass seinen Kinderwunsch erfüllen möchte. Da es heutzutage viele Familienformen gibt, die vor ein paar Jahren noch undenkbar waren, ist Dr. Zervomanolakis überzeugt, dass auch Leihmutterschaft in Zukunft kein Problem mehr sein wird.

Während der Schwangerschaft können Wunscheltern und Leihmutter sich ständig austauschen und auch nach der Geburt darf Kontakt gehalten werden, wenn die Eltern einverstanden sind. Da nur der Name der leiblichen Wunscheltern in die Geburtsurkunde eingetragen wird, ist auch die Rückreise nach Deutschland kein Problem. Die Leihmutterschaft wird nirgends erwähnt und das Kind wird somit als deutscher Staatsbürger deutscher Eltern anerkannt.

Und wie ist das mit der Bezahlung? Viele werden sich fragen, ob es richtig sein kann, seinen eigenen Körper auf diese Art zu verkaufen. Es bewegt sich jedoch alles im rechtlichen Rahmen, sodass eine Ausbeutung der Leihmütter unmöglich ist. Die Bezahlung, die sie erhalten, ist keine „Miete“, sondern eine Aufwandsentschädigung für die verlorenen Arbeitsstunden, krankheitsbedingte Ausfälle und ähnliches. Die Kosten werden für jede Behandlung individuell berechnet.

In erster Linie geht es allen Beteiligten darum, Leben zu schenken, wo sonst keines entstehen könnte und Paare zu glücklichen Eltern zu machen, die ihrem Kind ein liebevolles Zuhause geben.

Für alle Infos rund ums Thema Leihmutterschaft besuchen Sie die Kinderwunsch-Tage vom 09. bis 10. März 2019 in Berlin. Dort können Sie am Stand von Southeastern Fertility Solutions mit Dr. Zervomanolakis persönlich sprechen.

Mehr Information finden Sie außerdem auf:

https://www.womancenter.gr/de/sfs/sfs

Gesundes Leben zu schenken, wo sonst keines entstehen könnte, ist die Mission von Dr. Zervomanolakis. In Deutschland ist es verboten, in Griechenland aber kein Problem – Leihmutterschaft für Paare, die aus medizinischen Gründen keine Kinder bekommen können. Nach einem Gerichtsverfahren mit Hilfe der deutsch-griechischen Anwältin Vicky Athanassoglou und einer sorgfältigen Beratung steht dem Familienzuwachs nichts mehr im Weg. Es folgt das persönliche Kennenlernen der Leihmutter und das Abschließen eines Vertrags mit allen wichtigen Bedingungen. Die Wunscheltern kommen zur Eizellentnahme und Samenabgabe nach Griechenland und der Embryotransfer wird durchgeführt. Während der Schwangerschaft können Wunscheltern und Leihmutter ständig Kontakt halten und sich austauschen. Nach der Geburt wird nur der Elternname in die Geburtsurkunde eingetragen. Die Leihmutterschaft wird nicht erwähnt und so können die Eltern mit dem Kind aus Griechenland ausreisen. Ob nach der Geburt der Kontakt zur Leihmutter bestehen bleiben soll, ist den Eltern überlassen. Die Kosten werden für jede Behandlung individuell berechnet.

Liebevolle Wunscheltern sind die beste Voraussetzung, ein gesundes glückliches Kind großzuziehen, sagt Dr. Zervomanolakis, egal wie es zur Welt kommt.

Für weitere Informationen nutzen Sie gerne das Kontaktformular.