Paare, die keine eigenen Kinder bekommen können, stehen in Deutschland vor vielen Problemen. Wer aus medizinischen Gründen die Familienplanung aufgeben muss, bleibt vielleicht sein Leben lang unglücklich. Wenn man auf das eigene Fleisch und Blut nicht verzichten will oder aber die äußerst strengen Bedingungen für eine Adoption nicht erfüllt, bleibt nur noch eine Lösung – Leihmutterschaft außerhalb Deutschlands. Viele Stars machen es bereits vor. In Deutschland ist es strengstens verboten, in einigen anderen Ländern jedoch gängige Praxis.

In Griechenland gibt es den Vorteil, dass vor einer Behandlung zunächst ein Gerichtsverfahren stattfindet, welches die Leihmutterschaft genehmigt. Diese Entscheidung wird auch in Deutschland anerkannt. Dr. Zervomanolakis und sein Team vom Institute of Life der Klinik IASO in Athen arbeiten zusammen mit der deutsch-griechischen Anwältin Vicky Athanassoglou, die alle Wunscheltern rechtlich betreut. (Mehr Infos auf: https://vaplaw.eu/de/) Eine Behandlung wird allerdings nur gestattet, wenn eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege nicht möglich ist.

Im Vertrag mit der Leihmutter werden sämtliche Bedingungen schriftlich festgehalten. Auch ob der Kontakt zwischen Wunscheltern und Leihmutter nach der Geburt bestehen bleiben soll, wird bereits im Vorfeld geklärt. Eine finanzielle Entschädigung der Leihmutter ist ebenfalls gesetzlich vorgeschrieben, sodass keine Ausbeutung zustande kommt.

Ist das Kind auf der Welt, wird nur der Name der Wunscheltern in der Geburtsurkunde vermerkt. Die Leihmutterschaft wird nicht erwähnt.

Für alle Infos rund ums Thema Leihmutterschaft klicken Sie hier: https://www.womancenter.gr/de/